Pulverbeschichtung

Die BOZ Group verfügt bereits seit 15 Jahren über eine moderne Pulverbeschichtungsanlage. Diese Anlage ermöglicht sowohl manuelle als auch robotergesteuerte Pulverbeschichtung. Für Einzelstücke verfügen wir über eine kleine Handkabine.

Außerdem steht uns eine umfangreiche Palette von Messgeräten zur Verfügung, sogar eines, das vor dem Aushärten der Beschichtung die Schichtdicke ermitteln kann, was den Ausschuss auf ein Minimum begrenzt.

  • Pulverlackierungen setzen keine oder nahezu keine flüchtigen organischen Verbindungen frei.
  • Durch Pulverbeschichtung lassen sich viel dickere Beschichtungen herstellen, als mit konventionellen Flüssigbeschichtungen, ohne Ablaufen oder Zurückziehen der Beschichtung.
  • Bei der Pulverbeschichtung anfallende Reste können wiederverwertet werden. Daher kann das Pulver zu fast 100 % genutzt werden.
  • Fertigungsstraßen mit Pulverbeschichtung produzieren weniger gefährlichen Abfall als Fertigungsstraßen mit konventioneller Flüssigbeschichtung.
  • Die Material- und Betriebskosten von Pulverbeschichtungslinien sind im Allgemeinen niedriger als die konventioneller Beschichtungslinien für die Flüssigbeschichtung.
  • Bei pulverbeschichteten Gegenständen sind die Unterschiede zwischen horizontal und vertikal beschichteten Oberflächen generell geringer als bei Gegenständen mit Flüssiglackierung.
  • Eine breite Palette von Spezialeffekten, die sich mit anderen Beschichtungsverfahren nicht erzielen ließe, ist leicht realisierbar.